150317 Mandalay

Glaube habe gestern etwas zu viel Sonne abgekriegt. Deshalb werde ich heute über Mittag wie die Burmesen ausgiebig Chillen und die Hitze meiden. So ergibt sich auch die Möglichkeit endlich den Blog auf Fordermann zu bringen. Die immer wieder abbrechenden Datenverbindungen haben mich in den letzten Tagen einiges an Nerven gekostet. Diverse Beiträge sind beim Hochladen im Nirvana veschwunden so dass ich nun mit buddhistischem Gleichmut die Texte erneut eintippe. Auch das Bilderbeiwerk braucht extrem lange. Da hilft auch keine noch so große meditative Konzentration, der Ladebalken bewegt sich kein Stück schneller.

Am Morgen bin ich deshalb zeitig aufgestanden. Am Frühstückstisch mit Adele und Megan zwei britischen Lehrerinnen zusammengesessen. Sie unterrichten hier Kinder in einer internationalen Sommerschule. Bei noch erträglichen Temperaturen dann über den nahegelegenen Markt geschlendert um Vorräte für die morgige Schiffsfahrt nach Bagan zu besorgen. Wahrscheinlich überflüssig, gibt es doch bestimmt wieder genügend Händler an Bord.

WP_20150317_009

WP_20150317_005

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar