150614 Georgetown

Nach der kleinen Auszeit auf Koh Tao bin ich weiter gen Süden gezogen und habe die malayische Grenze passiert. Erste Station war die Insel Penang mit der Provinzhauptstadt Georgetown. Gegründet wurde die Stadt zu Zeiten der Britischen East India Trading Company Ende des 18. Jahrhunderts. Durch den regen Handel mit China, Indien und Europa entstand hier ein Völkergemisch dass auch heute noch bei Speisen und Architektur erlebbar ist.

WP_20150613_032

Georgetown vom Penang Hill aus betrachtet.

WP_20150613_010

Mit dem Funicular Train ging es mit bis zu 53 Prozent Steigung hinauf auf den 823 Meter hohen Hausberg von Georgetown.

WP_20150613_027

Fleischfressende Pflanzen in einem verwilderten Garten auf Penang Hill.

WP_20150612_002

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Frühstück in einer Bäckerei in der Chulia Street mit prähistorischer Flugbegleitung.

WP_20150612_004

Hier entstand auch das Selfie für die Verbrecherkartei. 6 Feet, 2 Inch, scheinbar bin ich gewachsen.

WP_20150612_023

Schnappschuss im Cameramuseum.

WP_20150613_052

Penang ist Hauptlieferant für die beliebten Durians in Malaysia. Die Früchte sind in vielen Hotels und öffentlichen Verkehrsmitteln verboten da sie einen intensiven Geruch verbreiten. Manche lieben den Geschmack, ich fand ihn nicht überwältigend und die Konsistenz ist gewöhnungsbedürftig.

WP_20150613_051

Kek Lok Si Tempel in Air Itam nördlich von Georgetown soll der größte buddhistische Tempel Malaysias sein.

WP_20150612_061

Straßenkünstler in der Altstadt von Georgetown, Little India. Die Instrumente hat er offensichtlich selbst gebastelt, die Musik kam folgerichtig aus der Konserve.

WP_20150612_083

Streetart ist in den Gassen von Georgetown überall zu entdecken. Die Highlights sind sogar in einigen Stadtplänen markiert.

WP_20150612_040

Diese Mietzekatze z.B. ist ein beliebtes Fotomotiv bei jung und alt …

WP_20150612_041

… der kleine Nager direkt ums Eck wird allerdings oft übersehen da er nicht auf den Karten abgebildet ist.

WP_20150612_060

Auch ich hab mich natürlich vor einem der vielen Motive abgelichtet.

WP_20150614_005

Die Aussage dieses Künstlers sehe ich nicht ganz so schwarz-weiß, aber ich habe festgestellt dass man doch auf vieles verzichten kann wenn man durch die Welt tingelt.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar