Reiseroute Borneo

Borneo Reisezeitraum: 7. Juli bis 28. Juli 2015 Reiseroute: Kuala Lumpur (Malaysia) – Kota Kinabalu – Semporna – Mabul – Sipadan – Sandakan – Sepilok – Kota Kinabalu – Mulu National Park – Kota Kinabalu – Denpasar (Indonesien) Für weitere Informationen und Bilder bitte auf die Städtepunkte und Reisesymbole in der Karte klicken. zurück zur …

Reiseroute 9. März 2015 bis 17. Februar 2016

Aufenthalt und Reiseroute in den einzelnen Ländern Myanmar: 9. März bis 29. März 2015 Vietnam: 29. März bis 19. April 2015 Laos: 19. April bis 6. Mai 2015 Thailand: 6. Mai bis 14. Mai 2015 und 28. Mai bis 10. Juni 2015 Kambodscha: 14. Mai bis 28. Mai 2015 Malaysia: 10. Juni bis 7. Juli …

150728 Kota Kinabalu

Zurück in Kota Kinabalu gings nach dem Regenwaldabenteuer erstmal ans Wäsche waschen und nach fast fünf monatigem umherreisen ans Fotos aufräumen. Mittlerweile haben sich fast fünftausend Aufnahmen auf vier verschiedenen Geräten angesammelt und ich habe langsam den Überblick verloren. Also wurden mal alle Bilder auf eine Karte kopiert und nach Ländern und Städten sortiert. Das …

150724 Mulu National Park

Nach einem Tag Aufenthalt in Kota Kinabalu flog ich zum Mulu Nationalpark in Sarawak, neben Sabah der zweite Bundesstaat im malayischen Teil von Borneo. Im Gegensatz zum Kinabatangan Gebiet sind hier weniger Großtiere unterwegs, dafür kann man einige Höhlen erkunden und auch mal ohne Führer im Regenwald umherstreifen oder im Fluss baden ohne nach Krokodilen …

150717 Sepilok – Kinabatangan – Sandakan

Neben der faszinierenden Unterwasserwelt ist Borneo bekannt für seine dichten Regenwälder und die darin vorkommenden seltenen Tiere. So begab ich mich zusammen mit neun anderen Dschungelreisenden zu „Onkel Tan’s Wildlife-Camp“ am Rande des Kinabatangan Rivers um mit dem Boot und zu Fuß auf Safari zu gehen. Neben den allgegenwärtigen Langschwanz-Makaken (von den Guides „Dschungelmafia“ getauft) …

150712 Sipadan

Von den Perhentian Islands mit dem Speedboat nach Kuala Besut, mit dem Nachtbus nach Kuala Lumpur, am nächsten Tag in den Flieger nach Kota Kinabalu, und wieder ein Nachtbus nach Semporna, am nächsten Morgen mit dem Boot zur Insel Mabul. Und warum diese Strapazen? Man sagt, rund um die Insel Sipadan gäbe es die besten …